Drucken

Patenkompanie würdigt Altbürgermeister Karl Mühlbauer

 

Die Reservistenkameradschaft Münster pflegt seit 1969 mit der jetzigen Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 aus Bogen (vormals 2. PiBtl. 4) eine nun schon über 50jährige Patenschaft und Zusammenarbeit. Durch diesen fruchtbaren Erfahrungsaustausch haben sich auch die Beziehungen zur Gemeinde Steinach verstärkt. Daher beschloss der Gemeinderat unter Bürgermeister Josef Schneider am 17. Mai 1988, mit der zweiten Kompanie (nunmehr dritte Kompanie) eine Patenschaft einzugehen.

Altbürgermeister Karl Mühlbauer der 25 Jahre die Geschicke der Gemeinde Steinach leitete pflegte diese Patenschaft sehr intensiv. Daher ließ es sich die Führung der Patenkompanie nicht nehmen, sich von Altbürgermeister Karl Mühlbauer zu verabschieden. Eine Abordnung mit Kompaniechef Major Matthias Münch, Oberstabsfeldwebel und Kompaniefeldwebel Michael Wenzel, Hauptfeldwebel und ständiges Verbindungsglied zwischen der Kompanie, der RK Münster KSK und Gemeinde Robert Altmann sowie der Schirrmeister Hauptmann Karl-Heinz Kropac bedankten sich bei Altbürgermeister Karl Mühlbauer für seine Verdienste um die Patenschaft.

 BW RK Münster Hammerschic

Eine Abordnung der Bundeswehr mit Oberstabsfeldwebel und Kompaniefeldwebel Michael Wenzel, Kompaniechef Major Matthias Münch, Schirrmeister Hauptmann Karl-Heinz Kropac, ständiges Verbindungsglied zwischen der Kompanie, der RK Münster KSK und Gemeinde Robert Altmann bedankten sich bei Altbürgermeister Karl Mühlbauer für die gute Zusammenarbeit. Ebenso dankte der Vorsitzende der RK Münster KSK Siegfried Irrgang. Bürgermeisterin Christine Hammerschick wünschte sich auch in der Zukunft eine gute Verbindung zur Bundeswehr v.l.

 

Major Münch betonte, dass die Bundeswehr nicht überall so einen guten Rückhalt bei der Bevölkerung habe wie hier in der Region. „Ich bin immer gerne nach Bogen gefahren“, so Altbürgermeister Karl Mühlbauer. Bei Einladungen werde er dies auch in Zukunft so halten. Auch der Vorsitzende der RK Münster KSK Siegfried Irrgang bestätigte die guten Verbindungen zur Gemeinde und Bundeswehr.

Oberstabsfeldwebel Michael Wenzel, der seit 1. April Spieß der Patenkompanie ist nahm diesen Abschied gleich zum Anlass sich der Gemeinde vorzustellen. Der gebürtige Ingolstädter und in Regensburg wohnende Kompaniefeldwebel freue sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und er sei ein Fan von Patenschaften. Bürgermeisterin Christine Hammerschick bekräftigte die bestehende Patenschaft und wünschte sich auch weiterhin einen solchen Zusammenhalt.

RK Münster Irrgang Sigi Ges

Der Vorsitzende der RK Münster KSK, Siegfried Irrgang bedankte sich bei Altbürgermeister Karl Mühlbauer mit einem kleinen Präsent.